Als Polittourist in Hamburg

2007 fanden in Hamburg zwei Volksbegehren statt, um einen Angriff auf die damals noch neuen Regelungen zur direkten Demokratie abzuwehren. Aus ganz Deutschland strömten Menschen zusammen, um Landesverband von Mehr Demokratie dabei zu unterstützen. Am Ende hatten sie Erfolg. Hier ist ihre Geschichte.

Die Flucht

Uff. Ich habe es  geschafft. So gerade eben noch. Glücklich sitze ich mit einer Reihe Flüchtlinge und verlasse die bedrohte Stadt: Köln, Karneval und ein Westfale? Nein, das passt nicht zusammen. Da mache ich doch lieber einen Aktionsurlaub in Hamburg.

Dabei ist der Karneval ein wichtiger Grund, warum Köln so eine besondere und liebenswerte Stadt ist. Zum Beispiel gibt es hier eine ausgeprägte Kneipenkultur, in der man auch am Mittwoch Abend nette Leute und nicht nur alleinstehende Alkoholiker trifft.

Köln und Karneval. Das ist wohl auch der Grund für den in Köln weit verbreiteten Klüngel. Die jährliche Festivität sorgt dafür, dass der Anteil Blutsverwandter in dieser Stadt deutlich höher sein dürfte als im Bundesdurchschnitt. Wer schon einmal einen Elftenelften in einer Eckkneipe in Klettenberg überlebte, dürfte wissen, was ich meine.

Auf dem Weg zum Kölner Hauptbahnhof sind ist es faszinierend, wie viele glücklich-verkleidete Menschen auf dem Weg in die Innenstadt zu sehen. Vor Jahresfrist hatte ich dazu einen fünftägigen Selbstversuch unternommen: Sehr zum Nachteil meiner Leber und …meines Geldbeutels. Zu Karneval erinnern die Bier-Preise an die Inflation von 1923.

Straßenkampf in Hamburg

Nein, nein, ich begebe mich lieber in den Straßenkampf nach Hamburg. Und freue mich auf Astra-Pils, unterkühlte Norddeutsche und eine garantiert spaßfreie Stadt. Und auf die vielen Freunde aus ganz Deutschland, die uns bei der Unterschriftensammlung helfen.

Direkt nach der Ankunft in Hamburg schaue ich mich ängstlich um: Niemand ist verkleidet. Ziel erreicht. Dann mache ich mich auf den Weg zum „Instant-Sleep“. Das Hostel ist der Anlaufpunkt für die vielen engagierten Menschen aus dem Rest der Republik, die unseren Hamburgern Freunden bei der schwierigen Unterschriftensammlung helfen und die von der CDU als „Politiktouristen“ beschimpft werden.

Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Der Name des Hostels ist Programm. Die Nächte dort werden so viel mit geruhsamen Schlaf zu tun haben, wie Instant-Coffee mit original-italienischem Espresso.

Volksbegehren Hamburg 2007: Gruppe Sammler

Volksbegehren Hamburg 2007: Sammler im Kampagnen-Kostüm

 Kampagnen-Kostüm

Um kurz vor drei stehe ich im Hostel. Trotz der Wegbeschreibung von Kurt habe ich den Weg schnell gefunden: Fragen hilft weiter. Ich werfe den Rucksack ab, schnappe mir zwei Kladden und einen Berg Unterschriftenlisten. Und ich ziehe mir ein Sandwich über. Das sind zwei wunderbare „Rettet Den Volksentscheid“-Plakate, laminiert, zusammengehalten von ein paar Bindfäden. Die zieht man sich über und ist weithin sichtbar als Sammler verkleidet.

Vor dem Hostel warten schon zwei Sammler, Ramona aus Bremen hat beim ersten erfolgreichen Volksbegehren in der Stadtgesichte geholfen und Stefan aus Pforzheim; er hat  dort ein lokales Bürgerbegehren unterstützt. Zu dritt streunen wir durch das Schanzenviertel, Hamburgs schwer alternativem Veedel. Die Sammlung beginnt zäh. Das ist immer so. Man fragt sich immer, wie die Unterschriften zusammenkommen. Die anderen haben halt die besseren Plätze… Unser Problem: Die meisten haben sich schon eingetragen. Doch dann bekomme ich sie doch, meine erste Unterschrift. Und ich merke schnell: Viele Hamburger sind richtig wütend auf ihre Regierung.

Der Text wurde ursprünglich in leicht anderer Form auf dem taz-blog veröffentlicht. 15.2.2007

März 2014: Die Stadtoberen von Hamburg greifen das Wahlrecht an und das Bündnis „Faires Wahlrecht – Jede Stimme zählt“ will es retten. Zeit ist bis zum 17. März 2014. Es gibt ein Aktionscamp für die Unterschriftensammlung zum ersten fakultativen Referendum in Deutschland. Weitere Infos: http://hh.mehr-demokratie.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s